Die GRÜNE JUGEND Kreis Ludwigsburg fordert, die Lüderitzstraße in Ludwigsburg-Eglosheim umzubenennen. Um diese Forderung zu verdeutlichen, hingen Aktivist:innen der GRÜNEN JUGEND am Samstag, den 25.06.21, temporär ein alternatives Straßenschild auf, das den Namen „Namastraße“ trug. Die GRÜNE JUGEND Kreis Ludwigsburg kritisiert, dass die Straße nach Adolf Lüderitz benannt wurde, einem Kolonialisten im damaligen Deutsch-Südwest-Afrika, der sich nachweislich verbrecherisch im heutigen Namibia engagiert hat. Die GRÜNE JUGEND schlägt den alternativen Straßennamen „Namastraße“ vor, benannt nach dem Volk der Nama, deren Vertreter die Leidtragenden betrügerischer Geschäfte von Lüderitz waren.

„Adolf Lüderitz ist niemand nach dem eine Straße benannt werden sollte. Mit jeder Straße, die nach einer historischen Person benannt wurde, setzen wir ein Zeichen. Wir wollen heute ein Zeichen gegen die Glorifizierung von Kolonialismus setzen.“, macht Maja Wahl (18) aus Steinheim, die Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Ludwigsburg, deutlich. „Die deutsche Kolonialgeschichte ist ein grausames Kapitel der deutschen Geschichte. Adolf Lüderitz, einen betrügerischen Landräuber der ersten Stunde, öffentlich durch einen Straßennamen zu huldigen ist Zeichen dafür, dass wir den deutschen Kolonialismus noch lange nicht aufgearbeitet haben“, meint Philipp Schappke (26) aus Kornwestheim, der Sprecher der GRÜNEN JUGEND Ludwigsburg.

Adolf Lüderitz war ein Bremer Kaufmann, der ab 1882 Niederlassungen im heutigen Namibia unterhielt. In den Landbesitz kam er durch unredlichen Handel mit den örtlichen Nama-Kapteinen, in dem er unter anderem ihre Unkenntnis über internationale Einheiten ausnutzte und vor Ort etabliertes Recht brach. 1885 verkaufte Lüderitz das Land, das seine Firma besiedelt hatte an die Deutsche Kolonialgesellschaft und legte damit den Grundstein für die deutsche Kolonie Deutsch-Südwestafrika. Zahlreiche Städte wie Bremen, Köln, Bochum oder Berlin haben bereits existierende Lüderitz-Straßen durch zeitgemäße Bezeichnungen ersetzt. In Ludwigsburg steht die Forderung der Umbenennung im Kontext von bereits laufenden Debatten wie beispielsweise die Namensdiskussion rund um die August-Lämmle-Schule.